Eventheader

Zukunftscafé Europa

 

Herzlich willkommen! 

Wir freuen uns, dass Sie sich für die Veranstaltung Zukunftscafé Europa am Donnerstag, 24. Februar 2022 | Beginn: 18:30 Uhr | Ende: 21:00 Uhr  interessieren. 

Gerne stellen wir Ihnen weitere Informationen rund um Programm, Speaker und Anmeldung hier zur Verfügung. 

 

Hintergrund 

Im Rahmen der Konferenz zur Zukunft Europas sind die EU-Bürgerinnen und -Bürger dazu aufgerufen, über die Zukunft Europas zu diskutieren, ihre eigenen Ideen einzubringen und so das künftige Europa mitzugestalten. Ziel des Zukunftscafé Europa ist, über die Zukunft Europas nachzudenken, sich inspirieren zu lassen und Anregungen für die EU-Zukunftskonferenz aus Vorarlberg zu formulieren. 

 

Dieses spannende Programm erwartet Sie: 

  • Begrüßung durch Landtagspräsident Harald Sonderegger
  • Impulsreferate mit Utopien für Europa
    • Ein Europa für alle Menschen: Impulsreferat von Philippe Narval
    • Green Deal erfordert Ambition: Impulsreferat von Verena Ringler
    • Das europäische Projekt ist ein Wagnis: Impulsreferat von Rüdiger Görner
  • Input der Europaklasse des Gymnasiums Schillerstraße – Vorstellung ihrer Workshop-Ergebnisse zur Zukunft Europas 
  • Pause
  • Austausch in Kleingruppen 
  • Pause
  • Resonanz im Plenum und Diskussion mit politischen VertreterInnen zum Thema Zukunft Europas:
    • Karoline Edtstadler (Bundesministerin für EU und Verfassung)
    • Othmar Karas (Erster Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Obmann BürgerInnen Forum Europa)
    • Andrea Kaufmann (Bürgermeisterin, Gemeindeverbandspräsidentin) 
    • Harald Sonderegger (Präsident des Vorarlberger Landtags und der KGRE-Regionalkammer, stv. AdR-Mitglied)
 

Folgende SpeakerInnen geben Impulse und treten mit Ihnen in Austausch:  

Speaker

Rüdiger Görner

Queen Mary University of London
Professor
Speaker

Philippe Narval

Europäisches Forum Alpach
Speaker

Verena Ringler

European Commons
Direktorin
Speaker

Karoline Edtstadler

Bundesministerin für EU und Verfassung
Speaker

Othmar Karas

Erster Vizepräsident des Europäischen Parlaments
Speaker

Andrea Kaufmann

Amt der Stadt Dornbirn
Bürgermeisterin
Speaker

Harald Sonderegger

Vorarlberger Landtag
Präsident
 

Weitere Informationen zu den Keynotes

Ein Europa für alle Menschen: Ein unternehmerisches Europa, das Ressourcen zu nützen und nicht verschwenden weiß. Ein politisches Europa, das auf die Handlungs- und Urteilsfähigkeit jedes Einzelnen vertraut. Ein lernendes Europa, in dem Lernen für jeden und jede ein Abenteuer und eine Einladung und nicht Zwang und Mühsal ist. Ein großzügiges Europa, das sich seinen Nachbarn zuwendet. Ein Europa, das der Angst und Verunsicherung zu begegnen weiß und in dem Solidarität nicht Worthülse, sondern Auftrag ist.

Philippe Narval stammt aus dem Salzburger Land und studierte am King's College London und der Universität Oxford. Seine beruflichen Erfahrungen im Management von internationalen NGOs, Sozialarbeit und unabhängigen Kultur-organisationen sammelte er unter anderem in Israel, Südamerika und Osteuropa. Er war über acht Jahre Generalsekretär des Forum Alpbach und entwickelt aktuell an der Universität St. Gallen (Schweiz) ein Innovationszentrum.

 

Green Deal erfordert Ambition: Der European Green Deal stellt das weitreichendste und tiefgreifendste Reformprogramm seit Gründung der EU dar. Daher gilt es, diese „grüne Transformation“ aus unseren Regionen und Unternehmen heraus als handlungsleitende Führungs- und Innovationsaufgabe der nächsten Jahrzehnte zu begreifen. Energie-, Mobilitäts- und Bauwende sind wichtig: Dringend jedoch ist es heute, Führungskräfte und GestalterInnen aus privater, öffentlicher und zivilgesellschaftlicher Welt an vielen Orten und auf vielen Ebenen an einen Tisch zu bringen: Nur wer einander kennt und vertraut, geht große Veränderungen an.

Verena Ringler ist Europa- und Strategieexpertin sowie Direktorin von European Commons. Dieser Think & Do Tank in Innsbruck initiiert Dialog-, Forschungs- und Policy-Prozesse zu Zukunftsthemen wie dem European Green Deal. Bis 2018 leitete Ringler das Europaprogramm der deutschen Stiftung Mercator, von 2006 bis 2009 die EU Kommunikation im Kosovo. Zuvor arbeitete sie als Associate Editor beim Politikmagazin Foreign Policy in den USA. 

 

Das europäische Projekt ist ein Wagnis: Der Diskurs über Europa muss offensiv geführt werden und die weitere Ausgestaltung des europäischen Projekts liegt in der Hand von allen Beteiligten. Wichtiger als die Sicherung der Außengrenzen der Union sind die Auseinandersetzung mit den Gegnern der europäischen Integration innerhalb der EU sowie der Ausbau ihrer demokratischen Strukturen.

Rüdiger Görner ist Literaturwissenschaftler und Autor, lebt seit 1981 in England, wo er seit 2004 an der Queen Mary University of London lehrt. Er hat u.a. 2002 in London das Ingeborg-Bachmann-Zentrum für Österreichische Literatur gegründet. Für seine literarische und wissenschaftliche Tätigkeit wurde er mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. 2019 veröffentlichte er sein Werk „Europa wagen! Aufzeichnungen, Interventionen und Bekenntnisse.“ 

 

 

„Wie bei einem Fußballspiel!“

Die Europaklasse, 6e, am Gymnasium Schillerstraße existiert seit 6 Jahren, seit der Zeit als Großbritannien in einer Volksbefragung beschlossen hat, aus der EU auszuscheiden. Die Klasse hat sich in den vergangenen Schuljahren intensiv und auf vielfältige Art und Weise mit dem Thema EU beschäftigt – sowohl kreativ-künstlerisch wie auch politisch.

Im Juli 2021 haben sich die SchülerInnen mit der Frage beschäftigt: „Wie soll Europa, wie soll unsere Welt nach der Pandemie sein?“ Die gewählten und bearbeiteten Themen umfassten neben Fairness - wie bei einem Fußballspiel -  Solidarität, Bildungsgerechtigkeit, Antirassismus und Nachhaltigkeitsstrategien gegen die Klimakrise.

 

Eine Veranstaltung von EUROPE DIRECT Vorarlberg und Büro für Freiwilliges Engagement und Beteiligung (FEB) vom Amt der Vorarlberger Landesregierung in Kooperation mit dem BürgerInnen Forum Europa und dem Europäischen Ausschuss der Regionen.

Durch das Programm führen Michael Lederer und Stefan Lins (Büro für Freiwilliges Engagement und Beteiligung). 

 

Organisatorische Informationen 

Die Veranstaltung findet online statt. Die Zugangsdaten werden zeitnah zum Event versendet. Zur Teilnahme an digitalen Veranstaltungsformaten brauchen Sie einen Laptop oder PC mit Kamera, Lautsprecher und Mikrofon oder ein Smartphone oder Tablet. Laptop oder PC bieten die beste Sitzungsqualität. 

 
Bürgerinnen Forum Europa
EUROPE DIRECT Vorarlberg
Europa wirkt!
Europäischer Ausschuss der Regionen
 

Die Anmeldung wurde bereits beendet.